COVID-Massnahmen abschaffen . Volksbegehren . Gründe
Tipps für Ungeimpfte . Ziele
 
 

COVID-Volksbegehren:

  Text des "COVID-Maßnahmen-abschaffen" - Volksbegehrens:

Unterstützungserklärung für das COVID Maßnahmen abschaffen - Volksbegehren"Keine gentechnischen Experimente mit Kindern!
     Wir sind gegen jede Art von Impfzwang, insbesondere bei Kindern. Die Schulen sollen wieder einen ungehinderten Präsenzunterricht - ohne COVID-Maßnahmen - ermöglichen.
     Die COVID-Maßnahmen und die 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen) gefährden die Gastronomie-, Dienstleistungs- und Kultur-Betriebe existenziell, ohne erkennbaren Nutzen.
     Der Bundes(verfassungs)gesetzgeber soll die sofortige Aufhebung aller COVID-Maßnahmen in Österreich beschließen."

Wer kann das Volksbegehren unterschreiben?
     Alle österreichischen Staatsbürger über 16 Jahre können das Volksbegehren unterstützen, durch Unterschrift am Amt oder mittels Internet & Handysignatur. (Die Unterstützung von Volksbegehren ist für alle Bürger kostenlos.)

Laufzeit & Orte?
Das "COVID-Maßnahmen abschaffen"-Volksbegehren kann man
von 30.7.2021 bis voraussichtlich 15.5.2022 unterschreiben und zwar mittels Handysignatur täglich von 0-24 Uhr
                        oder
auf jedem Gemeindeamt, Rathaus (außer in Wien), Bezirksamt zu den jeweiligen Öffnungszeiten.

Zwischenstand per 20.1.2022: 86.000 Unterstützer.
D.h. weitere 14.000 Unterstützer fehlen uns noch zum Einzug des Volksbegehrens in das Parlament. Dafür haben wird noch bis maximal Ende 2022 Zeit.
Bitte unterstützen Sie das Volksbegehren, je früher, desto besser!

Mehr Infos => Text des COVID-Maßnahmen-abschaffen - Volksbegehren
 

Kontakt:
E-mail: info@covid-volksbegehren.at
t. https://t.me/covid_volksbegehren
Telefon: 0676-403 90 90


Gründe für das COVID-Volksbegehren:

* Der Lockdown für Ungeimpfte von kommt einer Freiheitsstrafe ohne Verurteilung sehr nahe, ohne erkennbaren Nutzen für die Gäste bzw. Kunden. Der Zwang zu Betriebsschließungen bei den Gastronomie-, Hotelerie-, Dienstleister-, Veranstaltungs- und Kulturbetrieben führt zu existenziellen Bedrohungen;
(Seit 15. Nov. 2021 schickte die Regierungskoalition nur die Ungeimpften in den Lockdown. Dass das eine Diskriminierung gegenüber den Geimpften & Genesenen sei, kam der Bundesregierung nicht in den Sinn. Alle Menschen sind halt doch nicht gleich. Am 23. Nov. 2021 erklärte der neue österreichische Bundeskanzler in Beantwortung einer "Dringlichen Anfrage" im Parlament, dass es derzeit kein Enddatum für den Lockdown ("Haft") der Ungeimpften gäbe.)

* Verläßliche Tests von nur einer Virus-Variante schützt jedenfalls nicht vor Erkrankung oder Ausbreitung von anderen Varianten.

* PCR-Tests sind nicht zur Diagnose geeignet, da erstens fehler- anfällig und zweitens mit einer geringen Aussagekraft über die Krankheit und den eventuellen Krankheitsverlauf. Weder PCR noch Antigentest können feststellen ob jemand ansteckend ist oder nicht. Niemand kann bei einen positiven Fall sagen - wie lange die Testperson schon positiv war! Bis jetzt konnte kein vermehrungsfähiges Virus nachgewiesen werden. Der PCR-Test ist im Übrigen bei gesunden Menschen nur für Forschungszwecke und gerade nicht für diagnostische Zwecke zugelassen.

* Mund-Nasen-Schutzmasken filtern nur wenig Viren aus der Atemluft, sind dafür aber gesundheitsschädlich. Die Maske ist ein Symbol der Unterdrückung und steht für "Klappe halten";

* Die Quarantäne & der Freiheitsentzug:
"360.000 Menschen" (!) sind gestern 13.1.2022 in Österreich in Quarantäne gewesen, so der oberste österreichische Rettungskommandant Gerry Foitik,
Qu.: orf.at vom 14.1.2022
     Österreich berühmtester Quarantäne-Inhaftierter ist der dreifachgeimpfte (!) Bundeskanzler Karl Nehammer. Er war trotz seiner Impfungen corona-positiv und mußte vom 7.1. - 15.1.2022 - in Heimquarantäne und daß, obwohl er - nach eigenen Aussagen - keine Krankheitssymptome hatte.

* Die 3-G-Regel sowie der "Grüne Pass" sind aus Daten-schutzgründen abzulehnen und bringen ohnedies nur wenig. Das "Contact-Tracing", also die Kontaktpersonenverfolgung der Kontakt 1- und Kontakt 2-Personen, ist ein besonders gravierender Eingriff in die Privatsphäre - somit in die Grundrechte - und daher abzulehnen.
Außerdem ist nichts GRÜN am "Grünen Pass" (Der Impfpass ist nämlich gelb);

* Schulschließungen passen nicht mit der Ausbildungspflicht zusammen. Sie sind auch nicht sinnvoll, da Kinder und Jugendliche nur selten an COVID erkranken und wenn dann nur milde Verläufe haben. Die Kinder verlieren aber durch das Betretungsverbot der Schule unwiederbringlich wertvolle Unterrichtszeit und viele soziale Kontakte;

* Tiefe Spaltung der Gesellschaft: Mit der 5. COVID-19-Schutz- maßnahmenverordnung wird das österreichische Volk seit 15. Nov. 2021 in Geimpfte und Ungeimpfte - mit oder ohne 2G-Nachweis - gespaltet. Gesunde Ungeimpfte ohne 2G-Nachweis dürfen nicht einmal mehr eine Veranstaltung im Freien besuchen und oftmals auch nicht mehr den eigenen Arbeitsplatz betreten. Sie werden mehr oder weniger zu Hause eingesperrt ("Lockdown"). Die Grund- und Freiheitsrechte gelten in Österreich offensichtlich nicht mehr.
     Österreich ist übrigens das bislang einzige Land in Europa, das einen Lockdown nur für Ungeimpfte eingeführt hat.

* Kein Steuergeld mehr für die gentechnischen Experimente des Staates.
Alleine für 2022 und 2023 hat der Staat Österreich 910 Millionen Euro (= 12,5 Milliarden Schilling) für den Kauf von Impfdosen geplant, sehr zur Freude der Pharmabranche. Bezahlen müssen das alles die österreichischen Steuerzahler, obwohl sie bisher keine Zustimmung dazu gaben. Es gab nämlich keine Volksabstimmung.
     Anm.: Die Staatsbürger heißen deshalb so, weil sie für den Staat "bürgen", ob sie wollen oder nicht;

* Die angeblichen "Impfungen" sind tatsächlich gentechnische Experimente.
Ärzte sollten ihre Kunden/Patienten über diese Irreführung aufklären, auch über die möglichen schweren Nebenwirkungen und die nur bedingte Zulassung der Impfung. Die Pharmafirmen und die Ärzte sollen die Garantie für die Schutzwirkung ihrer „Impfungen“ und die volle Haftung für schädliche bis tödliche Nebenwirkungen übernehmen. Das tun sie aber nicht.
     Wer keine Gentechnik im Essen haben will, sollte sich auch keine Gentechnik in seinen Körper reinspritzen lassen.

* Geimpfte können mit dem Coronavirus angesteckt werden und auch andere Menschen anstecken!
D.h. der angeblich "Impfschutz" gibt keine sterile Immunität.
Das spricht auch verfassungsrechtlich gegen eine Impfpflicht.
Der Corona-"Impfschutz" ist somit nicht das, was er verspricht. (Wahrscheinlich müssen die Hersteller des Impfstoffes deshalb keine Produkthaftung übernehmen.)
D.h. selbst eine Impfquote von 100% in Österreich, brächte kein Ende der "COVID-Pandemie".
Dass Geimpfte nicht getestet werden müssen (2G) und die Pandemie dennoch gestoppt werden könne, ist somit die größte Fehleinschätzung der Regierung, des Parlaments, des Gesundheitsministers und der GECKO-Kommission.

* Wie man vom Staat als tatsächlich "Geimpfter" oder "Genesener" zum angeblich "Ungeimpften" gemacht wird:
- Impfstatus unbekannt => Status "ungeimpft"
- 1x geimpft => Status "ungeimpft"
- 2x geimpft + mehr als 360 Tage zurückliegend => Status "ungeimpft"
- 2x geimpft + Corona-Symptome => Status "ungeimpft"
- 2x geimpft, aber kreuzgeimpft => Status "ungeimpft"
- kein Nachweis in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache =>  Status "ungeimpft"
- Genesen + 6 Monate => Status "ungeimpft" (denn auch eine weiter vorhandene natürliche Immunabwehr zählt nach 6 Monaten nicht mehr).
- Mit in der EU nicht zugelassene Injektionen - wie Sputnik oder Sinovac, etc. - geimpft => Status "ungeimpft"

* Die Impfpflicht bzw. der Impfzwang ist bei Erwachsenen - wegen des schweren Eingriffs in die Grundrechte - verpönt.
Bei minderjährigen Kindern wäre die Impfpflicht bzw. der Impfzwang noch absurder, da minderjährige Kinder ja fremdbestimmt werden, noch dazu bei einem Grundrechtseingriff.
     Unserer Meinung nach sollte die Grundrechte jedenfalls auch in der Krise gelten, denn sonst wären sie ja keine Grundrechte.

* Die Regierungskoalition plant eine COVID-Impfpflicht
    ab 1. Februar 2022:
Das Gesetz soll laut ÖVP und Grünen (unter Mitwirkung von SPÖ und NEOS) ab Anfang Feb. 2022 für alle Personen (somit für Inländer und Ausländer) ab dem 14. Lebensjahr - mit einem Wohnsitz in Österreich - gelten.
(Das wird auch viele EU-Bürger in Östereich treffen, weshalb - falls das Impfpflichtgesetz in Kraft tritt - auch geltendes EU-Recht und die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) eingeklagt werden wird.)
Wer sich aus den verschiedensten Gründen nicht gegen COVID "impfen" läßt, wird nach § 7 (1) COVID-19-Impfpflichtgesetz eine Verwaltungsstrafe mit bis zu 3600 € aufgebrummt bekommen. Damit will die Regierungskoalition aus ÖVP-Grüne das Volk maximal abschrecken und einschüchtern.
     Die Parteiabgeordneten von ÖVP, SPÖ, GRÜNE und NEOS wollen, dass Österreich das erste Land in der EU wird, dass eine COVID-Impfpflicht einführt. Diese Parteien haben das Impfpflichtgesetz am 20.1.2022 im Nationalrat beschlossen. Jetzt kann man nur mehr auf einen Einspruch des Bundesrates am 3. Feb. 2022 hoffen.

* Die internationalen Medien stellen Österreich bereits an den Pranger.
Zu den internationalen Medien - die Österreich wegen der Impfpflicht an den internationalen Pranger stellen - zählen CNN, New York Times, The Guardian, Aljazeera, Politico. Nach solchen vernichtenden internationalen Medienberichten, verzeichnet die Tourismuswirtschaft Österreichs jetzt massenweise Stornos.

* Unter dem jetzigen Corona-Regime ist keine Planbarkeit der Zukunft möglich:
Konnte man früher 10-20 Jahre vorausplanen, so hat sich der Planungshorizont zur Corona-Zeit auf die nächsten 2 Wochen reduziert. Man weiß ja leider nicht, welche Verordnungen der Gesundheitsminister dann herausgibt, ob man noch ins Ausland auf Urlaub fahren kann, ob man Oma und Opa im Altersheim besuchen kann, mit wievielen Freunden man sich zu Hause treffen kann, ob man beim Wirten ein Bier trinken kann und sein Lokal überhaupt betreten darf, ob man seine geplanten Behandlungen und Operationen erhalten wird, usw.;

Viel mehr => Gründe für das COVID-Volksbegehren

PS: Demokratie heißt Volksherrschaft
                               und nicht Parteienherrschaft.
Es hätte schon längst eine Volksabstimmung zur Abschaffung der COVID-Maßnahmen in Österreich stattfinden müssen (Art.1 B-VG).
 .


Was können Ungeimpfte tun?

1. Das eigene Immunsystem stärken, durch Sonnenschein (Vitamin D), Zwiebel essen (hilft gegen Influenza), umstellen auf großteils pflanzliche Ernährung, Mundwasser verwenden (desinfiziert den Rachenraum), ausreichend Schlafen (zur Erholung) und Bewegung (das ist gut für den Kreislauf).

2. Warten bis die Politiker, die für die "Imfpungen" sind, beim Imfpen voran gegangen sind:
Warten Sie, bis alle Politiker doppelt und dreifach gegen Corona geimpft sind. Die Politiker sollen bekannt geben, wann sie sich mit welchem Impfstoff impfen haben lassen.

3. Das "Impfen" sollte man noch mindestens 1 Jahr aufschieben und abwarten, wie es den "corona-geimpften" Leuten bis dahin ergeht. Es werden immer mehr schwere Nebenwirkungen und Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer "Impfung" (richtig: gentechnisches Experiment) bekannt.
   Berühmtestes Beispiel:
Hugo Portisch starb am 1.4.2021, 6 Wochen nach seiner 2. "Impfung" von BIONTECH / Pfizer.

4. rechtliches Wissen erweitern:
     Laut dem Strafgesetzbuch in Österreich ist die Nötigen zu einer Impfung ist strafbar. Eine Impfung ohne Einwilligung der betroffenen Person ist ebenfalls strafbar.
     Die Resolution 2361 (2021) des Europarates vom 27.01.2021 verbietet Impfzwang und jegliche Art der Diskriminierung von Ungeimpften.
     Nürnberger Kodex aus dem Jahr 1947: Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich ist“. Die COVID-19 Impfungen stellen offensichtlich einen groß angelegten medizinischen Versuch / Experiment dar.
     Die WHO ist ein privater Verein und hat die Definition einer Pandemie im Mai 2009 geändert. Davor musste eine Pandemie mit einer "sehr großen Zahl von Toten" einhergehen, danach nicht mehr.

5. Österreich braucht dringend eine große Demokratiereform.
Bitte unterschreiben Sie das Einleitungsverfahren zum ...
"NEIN zur Impfpflicht" - Volksbegehren zw. 14.1. - 31.1.2022;
"Keine Impfpflicht" - Volksbegehren zw. 14.1. - 31.1.2022;
"COVID-Strafen-Rückzahlungsvolksbegehren" zw. 14.1. - 31.1.2022;
"COVID-Maßnahmen abschaffen"-Volksbegehren bis 15.5.2022;
"ECHTE Demokratie"-Volksbegehren bis 30.12.2022.
          .


Was kann jeder einzelne beitragen?

Anti-COVID- Spaziergänge in Österreich

1. Informieren Sie sich über Berichte in alternativen Medien
z.B. auch über Telegram.

2. Nehmen Sie an möglichst vielen Demonstrationen und Spaziergängen teil. (= Demokratie der Straße). Ihr Protest wird zur Kenntnis genommen. Dies sogar so sehr, dass die Propaganda-Medien darüber schweigen und die Teilnehmerzahlen heruntermanipulieren.

3. Helfen Sie den jeweiligen Organisatoren.
   Es gibt sehr viel zu tun.

4. Verteilen Sie unseren => Flugzettel im Freundeskreis und in telegram bzw. in Facebook.

5. Bereiten Sie sich auf die nächste Welle im Winter 2021/2022 in Österreich vor.
* Reparieren und Instandhalten Sie alles, was geht, schon vorher. Es könnte nämlich sein, dass Sie dann im neuerlichen Lockdown nicht einmal mehr eine Malerfarbe kaufen können.
* Legen Sie sich ausreichend Vorräte an.
* Wie werden Sie Ihre Schulkinder unterrichten, so Sie welche haben?
  .


Ziele:

* Wir haben das uneingeschränkte Öffnen zum Ziel:
von Kindergärten, Schulen & Hochschulen & Universitäten, Geschäfte, KMU-Betriebe, Dienstleistungsbetriebe, Veranstaltungslokale, Sehenswürdigkeiten, Museen, Gastronomie & Hotellerie.
* Schluß mit den Schulschließungen und „Distance Learning“.
* Schluß mit Coronatests, weil die überwiegend falsche Ergebnisse liefern.
* Mund-Nasenschutz kann unseres Erachtens freiwillig getragen werden.
* Gesundheitskontrollen sollten nur freiwillig mit Einverständnis der Person erfolgen.
* Geben wir der Jugend und den jungen Erwachsenen wieder eine planbare Zukunft, weil die es am dringendsten brauchen.
* Wir fordern Impffreiheit für Personen und Bedienstete
* Wir sind für die Gleichbehandlung von getesteten und ungetesteten Personen, sowie von geimpften und ungeimpften Personen.
* Wir lehnen den Testzwang und den Impfzwang ab.
* Es genügt nicht Geld zu drucken und Schulden zu machen. Es braucht produzierte Waren & Dienstleistungen. Daher Betriebe öffnen
* Die Polizei sollte nicht eskalieren, sondern DE-ESKALIEREND einwirken!
* Der Staat hat alle Schäden, die er verursacht hat, auch zu bezahlen.
* Echte Demokratie & Rechtsstaat in Österreich sind (wieder-)herzustellen.
* Wir sind überzeugt davon, dass die von der Bundesregierung & EU gesetzten Maßnahmen gegen die COVID-Krise mehr Schäden anrichten, als sie Schäden verhindern. Dagegen wollen wir uns wehren, wenn es sein muss auch auf der Straße mit friedlichen Kundgebungen.
     Anm.: Die Minister, der Bundeskanzler, der Bundespräsident und die EU sind gerne eingeladen, uns auf der Straße zu besuchen und mit uns zu diskutieren.

Mehr => Ziele des COVID-Volksbegehrens


Medienberichte:

Zusammensetzung der Protestbewegung
gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung:
* 64% Frauen
* 35% Männer
Qu.: Studie einer Forschungswerkstatt der Universität Wien und der Sigmund Freud Privat-Universität, APA vom 5.8.2021



Impressum:


www.covid-volksbegehren.at