COVID-Massnahmen abschaffen . Volksbegehren . Gründe
Tipps für Ungeimpfte . Ziele
 
 

Tipps für Ungeimpfte:

1. Das eigene Immunsystem stärken,

und zwar durch Sonnenschein (Vitamin D), Zwiebel essen (hilft gegen Influenza), Mundwasser verwenden (desinfiziert den Rachenraum), Sport / Bewegung (das ist gut für den Kreislauf) und ausreichend Schlafen (zur Erholung). Die Selbstheilungskräfte des Körpers reichen meist aus. Die Selbstheilungskräfte haben die Menschheit immerhin durch die vergangenen 10.000 Jahre gebracht.
Mehr spirituelles und ganzheitliches Denken würde der Gesellschaft gut tun.
COVID19 ist nicht gefährlicher als eine Grippe, mit leichtem bis schwerem Verlauf.
 

2. Warten bis die Politiker beim Imfpen voran gegangen sind:

Solange Karl Nehammer, Sebastian Kurz, Werner Kogler, Wolfgang Mückstein, Werner Anschober, Alexander Van der Bellen, Wolfgang Sobotka, Pamela Rendi-Wagner, Johanna Mikl-Leiter (NÖ), Thomas Stelzer (OÖ), Michael Ludwig (Wien) und Hans Peter Doskozil (Brgld) nicht doppelt "COVID-geimpft" sind, sollte man besser abwarten. Die Politiker sollen bekannt geben, wann sie sich mit welchem Impfstoff impfen haben lassen.
     Weiters sollten Spitzensportler, Künstler und VIPs ihren Impfstatus ("Geimpft" oder "Nicht-Geimpft") bekannt geben.
 

3. Das "Impfen" sollte man noch mindestens 1 Jahr aufschieben

...  und abwarten, wie es den "corona-geimpften" Leuten bis dahin ergeht. Es werden immer mehr schwere Nebenwirkungen und Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer "Impfung" (richtig: gentechnisches Experiment) bekannt.

  Berühmtestes Beispiel:
Hugo Portisch starb am 1.4.2021, 6 Wochen nach seiner 2. "Impfung" (1. Impfung: 25.1.2021 (?), 2. Impfung:  19.2.2021) von BIONTECH / Pfizer.
Seine Todesursache wird nach-wie-vor geheim gehalten. Vermutlich war es eine Thrombose.
Hugo Portisch war ein Impf-Werbeträger für die Corona-Impfung. Nun ist er tot.
 

4. Rechtliches Wissen erweitern:

Das Strafgesetzbuch in Österreich:
   § 105 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB): Wer einen anderen mit Gewalt oder durch gefährliche Drohung zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.
   § 110 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB) : Wer einen anderen ohne dessen Einwilligung, wenn auch nach den Regeln der medizinischen Wissenschaft, behandelt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.
D.h. das Nötigen zu einer Impfung ist strafbar.
Eine Impfung ohne Einwilligung der betroffenen Person ist ebenfalls strafbar.

Die Resolution 2361 (2021) des Europarates vom 27.01.2021 verbietet Impfzwang und jegliche Art der Diskriminierung von Ungeimpften.

Nürnberger Kodex aus dem Jahr 1947: Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich ist“. Die COVID-19 Impfungen stellen offensichtlich einen groß angelegten medizinischen Versuch / Experiment dar.

Die WHO hat die Definition einer Pandemie im Mai 2009 geändert. Davor musste eine Pandemie mit einer "sehr großen Zahl von Toten" einhergehen, danach nicht mehr.
 

5. Österreich braucht dringend eine große Demokratiereform.

Bitte unterschreiben Sie das Einleitungsverfahren zum ...
"NEIN zur Impfpflicht" - Volksbegehren zw. 14.1.  - 31.1.2022
"Keine Impfpflicht" - Volksbegehren zw. 14.1. - 31.1.2022;
"COVID-Strafen-Rückzahlungsvolksbegehren" zw. 14.1. - 31.1.2022
"ECHTE Demokratie"-Volksbegehren zw. 1.4.2021 - 30.12.2022
"COVID-Maßnahmen abschaffen"-Volksbegehren zw. 30.7.2021 - 15.5.2022.
          .
.


www.covid-volksbegehren.at / tipps fuer ungeimpfte